Tag 11: Fahrt nach Icarai da Amontada

,

Weshalb die Sunset Session warten muss:

Text: Heinz

Bei uns steht der 4. Hotelwechsel an. Nach Paracuru, Prea, Macapa steht nun ein Hotel in Icaraicinho auf dem Programm. Bei Windsurfern schon lange ein Begriff. Icarai liegt etwas abseits der Hauptstrasse CE-085 direkt an einem klassischem halbmondförmigem Strand, der mit einem kleinen Riff bei Flut schöne Wellen kreiirt. Die Bucht ist ähnlich derjenigen von Jeri nur mit dem Unterschied, dass man direkt vor dem Haus kitesurfen kann. Icaraicinho ist zudem sehr sauber gehalten und mit einem angenehmen Tourismusangebot ausgestattet. Der Club Vento hat hier ein Hotel, in welchem wir 3 Bungalows reserviert haben.

Also machen wir uns frühmorgens um 8.30 auf den Weg von Macapa richtung Süden. Uns erwartet eine 5 stündige Fahrt. Den Weg kennen wir bereits vom Hochfahren. Somit versuchen wir das ganze möglichst kurz zu halten. Ich (Heinz) schreibe im Auto an diesem Blog und weil die Sonne so stark scheint, verdunkle ich meine Frontscheibe am Beifahrersitz. So sehe ich wenigsten was ich ‚reindöggele‘. Wir passieren Chaval, Camocim und in Granja hält David plötzlich das Auto an. Ich schau auf, und ein Polizist schaut ins Auto. Einfach zum Nachschauen, wer eigentlich neben ihm sitzt. Bei dieser Gelegenheit kontrollieren die Offiziere natürlich unsere Papiere. Und als der Polizist vom Büro zurückkommt hat er uns die frohe Botschaft, dass unser Vermieter bei der Bezahlung der Autolizenz und Versicherung in Verzug ist. So können wir nicht weiter fahren! Der Polizist stellt sich erst mal vor.  Humbertus ist der Chef von der Staton und er bittet mich zu sich ins Office.
Er hat mir 3 nette Optionen zur Auswahl:
1. Ins Dorf gehn, Rechnung ausdrucken, bei einer Bank einzahlen und das ganze ist geritzt.
2. Den Besitzer anrufen, damit er die Zahlung gleich nachholt.
3. Ein etwas schmieriges Angebot: Er lässt uns passieren, wenn wir 500 Reais hinblättern – kkkkk. Typisch Brasilien.
Aber er interpretiert das ganze so: wenn ich dir helfe – hilfst du mir mit etwas Kohle…. du willst doch bestimmt Kitesurfen gehn – also verliere doch nicht all zu viel Zeit hier auf der Station.

Ich entscheide mich für Option 2, auch wenn dieser Ausgang zeitlich überhaupt nicht sicher ist. Immerhin muss ich Wilson, den Vermieter erreichen. Dann muss er auch gleich in der Lage sein, seine Pendenz nachzuholen. Und ich habe Glück: gleich beim ersten Telefonversuch erreiche ich seine Frau und sie unterhält sich dann auch direkt mit Humbertus, dem hilfreichen Polizisten. Mittlerweilen weiss ich von Humbertus, dass er 5 Kinder hat, verheiratet ist und nebenbei noch 2 Freundinnen hat. Ich zeige ihm Fotos von zuhause, wir reden über das Leben – unter Männer halt……

Maria, die Besitzerin vom Auto erklärt sich bereit, sofort die Einzahlen zu tätigen und danach mir eine Kopie zu schicken. Und damit fängt für David und mich das lange Warten an. Die anderen schicken wir weiter mit dem Auto nach Icaraicinho, so dass sie dort wenigsten schon mal den wunderschönen Strand geniessen können.
Was natürlich in der Schweiz Tage gedauert hätte und eine saftige Busse zur Folge gehabt hätte, ist hier eine Sache von 4 Stunden. Stelle auch vor, nach nur 4 Stunden werden wir von Humbertus und seinen 3 Jungs oberfreundlich verabschiedet als wären wir die besten Freunde. Jeder von ihnen hätte ja 100 Reais bekommen wenn ich auf sein freundliches Angebot eingelenkt hätte. Aber kein Nachtragen, nichts. Ich gab ihm dann noch 50 Reais für einen Runde Bier, denn dieser halbe Tag war ein Lektion in Portusisch lernen und in Staatskunde :-))

David drückt um 3 wieder aufs Gas – und zwar voll – denn wir wollen unbedingt noch den Sonnenuntergang bestaunen. Trotz massiver Tempoüberschreitung erreichen wir das Hotel Alises mit 10 Minutiger Verspätung. Unsere Freunde sind am Strand, spielen mit den Locals Volleyball und haben trotz ‚Nicht Kiten‘ den Tag genossen. Wir sind happy am wohl schönsten Ort der Region gelandet zu sein.

Und weil alles doch noch rund über die Bühne ging, genehmigen wir uns wir mal ein super Nachtessen. Damit werde ich defintiv mein Wochenziel bez. 3 kg Abnehmen nicht erreichen. Denn meine Spagettis mit Meeresfrüchten sind etwa so die besten, die ich jemals köstgen durfte. Und sie hätten für 3 Leute gereicht. Icaraicinho hat ein tolles Dörfchen mit wirklich hübschen Restaurants. Der Drink in der Strandbar unter Sternenhimmel und der Reggea Sound erinnert stark an Cabarete, so zumindest erzählt uns Mara davon. Gute Nacht und wir freuen uns auf die morgige Sunset Session.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.