Tag 5: Prea / Barrinha / Fischznacht

,

Preanischer Wind

The early bird gets the low wind – in Prea bläst es diesen Tag mit 6++ Beaufort. (Für unsere nicht-kitesurfenden Freunde zu Hause sind das über 50 km/h). Zudem ist Ebbe und Flut auch immer ein wichtiger Faktor, den man beachten muss. Bei Ebbe bilden sich weniger Wellen und somit schwächt sich die ganze Preanische Explosion etwas ab….

Kurz nach dem Frühstück bauen wir um 10 unsere Kites direkt an der Hauptstrasse auf. Hauptstrasse ist hier der Strand. Und der Strand ist heute wesentlich breiter als noch gestern bei unserer Ankunft, als die Flut hoch war und gerade mal Platz bot, um einen Kite zu starten. Heute ein ganz anderes Bild:

Und die letzten Fischer, die nachts um zwei raus sind, um unser Nachtessen zu fangen, sind gerade am anlegen.

Wir carvten los und kickten uns über die kleinen Wellen. Transition Jump war auf dem Lehrplan – kkkkk.
Nur Marcel hatte etwas Mühe mit seinem 10er Kite. Schon kurz nach dem Launch (=starten des Kites) nahm der Wind um ein paar Zacken zu – Zacken das sind Knoten und Knoten sind km/hs. (also die ganzen Belehrungen haben mir auch schon den Übernamen ‚Ja Herr Lehrer‘ eingebrockt – kkkk)

Zurück zu Marcel – er kam gleich wieder zurück ans Ufer und musste auf einen kleineren 7er wechseln. Danach ging es auch mit ihm sehr flott weiter, bis dann aber sein Quick-Release von selbst auslöste – danach die Safety riss – und sein Kite mannlos übers Meer wirbelte. Richtung Jeri – immer weiter weg – aber auch immer näher ans Ufer – sideshore Wind sei dank. Und dank dem sofortigen Reagieren von Mara und David war die Situation schnell unter Kontrolle.

Doch Marcel sagte sich dann ‚Let’s call it a day‘ und widmete sich dem Foto Shooting. Wir haben uns schon lange gefragt, für was er eine Angelrute mitgenommen hat:

Und Marcel verwöhnt uns jeden Morgen zum Frühstück mit noch semmelwarmen GoPro Videos. Er trägt die GoPro-Kamera immer und überall. Manchmal sieht er zwar wie ein Teletubby aus, wenn er die Kamera auf dem Helm trägt, doch am Ende gibt es tolle Souvenirs…..
Zum Beispiel dieses:
What dogs think about the early birds ;-)
oder
Prea zum Frühstück

Downwinder von Barrinha

Nachmittags ist ein Downwinder auf dem Programm. Und zwar vom Nachbarsdorf Barrinha 6 km entlang der Küste bis zurück nach Prea. Wir schnappen uns das Taxi von Edilson und nach ca 30 Minuten Fahrt packen wir unsere Kites aus. Das ganze sollte ca 1.5 Stunden dauern.

Nach ca 500 Metern kam eine Schildkröte daher – Roman war so aufgeregt darüber, dass er irgendwie mit dem Kite etwas signalisieren wollte, dabei aber mit dem Kite von Mara ins Ghäder kam. Beide lösten aus und für sie war dann leider auch Schluss, weil die anderen von uns weiter wollten. Immerhin war ein Wettkampf mit dem Sonnenuntergang am laufen :-)
Und tatsächlich, genau im Moment als die Sonne den Horizont von Prea berührt, treffen wir mit einem Lachen am Strand von Prea ein.
Ein kleiner Apero bei Marcelle in ihrem neuen Restaurant ’no beira da mar‘ muss noch im Tagesprogramm Platz haben:

Paixe von Elton

Prea wäre nicht Prea, wenn man nicht einmal von einem der lecker zubereiteten Fische gegessen hätte.
Frühmorgens kommen wie erwähnt die Fischer vom Fang zurück. Gleich danach wird Boot für Boot hochgezogen, Fisch aussortiert, für die Helfer gratis Fisch verteilt und der Hauptteil des Fangs zu einer Paixeria gebracht.
Elton ist ein hervorragender Koch und er hat sich förmlich anerboten, einmal bei uns zu kochen. Unsere grosser Grill ist bestens gemacht dafür:

Elton hat alles, was einen guten Koch ausmacht. Er koppelt traditionelle Kochweise mit neumodischem Flair. Seine Mustard-Molho (Sauce) ist der Hammer und gemäss ihm fast überall einsetzbar. Das Auge isst mit und schaut euch nur an, wie er sich gekleidet hat: Einfach professionell !!!

Stellt euch vor – sogar der Cabernet Sauvignon war diesmal trinkbar – ich ging dafür sogar richtig weit :-) Es gibt hier so in etwa 100 kleine Einkaufsläden für die 6500 Preaner (Kleingewerbe ist hier noch angesagt), nur muss man wissen, was wo erhältlich ist. Ist man einmal diesbezüglich auf einem höheren Level – dann macht das Einkaufen einfach nur Spass, weil man in jedem Laden wieder bekannte Leute trifft und sich Zeit nimmt für ein freundliches ‚Tudo bem – como esta o kitesurf hoje?‘ – und schon geht’s los mit der Kommunikation………… Prea I love you

Kommentar von Heinz

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.