Tag zwei im Sperrgebiet von Cam Ranh

,

Heute fuhren wir noch einmal an den selben Spot wie gestern. Nach einem ausgiebigen Frühstück vis-à-vis vom Hotel in Nha Trang mit Rindfleisch Sandwich, Tee und Kaffee packten wir unsere Sachen in den Bus und machten uns auf den Weg. Um etwa 11 Uhr waren wir wie geplant bei der Sperrzone und konnten wieder alles Material ausladen. Da wir das Gebiet und die Verhältnisse auf dem Wasser bereits kannten, ging alles relativ schnell bis die Ersten ihre Kites aufgepumpt, angeleint und startbereit hatten. Heute war es deutlich böiger als gestern, der Wind mit gut 28 Knoten etwa gleich oder sogar etwas stärker.

An dem kleinen Strandabschnitt gibt es genügend Platz zum Aufbauen und Deponieren von all dem Material, dass wir täglich mit uns schleppen. In den Grünflächen hat es am Boden fiese kleine Dornen und im Sand ziemlich scharfkantige Muscheln. Da muss man schon aufpassen, wo man hintritt und die Kites ablegt. Nach etwas mehr als einer Stunde kitesurfen wurden die Böen immer heftiger und wir legten eine Mittagspause ein, danach nochmals zurück auf das Wasser bis am späteren Nachmittag.

Dann ging die Reise weiter nach Phan Rang, wo wir morgen kiten werden und bei guten Bedingungen einen weiteren Downwinder machen können. Bevor wir zum Ressort fuhren war Nachtessen angesagt. Wir setzten uns in ein typisch vietnamesisches Restaurant mit den kleinen blauen Plastikstühlen. Je unbequemer die Stühle, desto besser das Essen. Leider hatten wir da noch einen kleinen Zwischenfall. Patrick rutschte auf einer Steinrampe aus und verletzte sich ziemlich übel am rechten Fuss. Zum Glück haben wir Katja mit einer medizinischer Ausbildung dabei, die ihn auch gleich mit dem Erste Hilfe Set aus dem Bus versorgen konnte. Für ihn war es das wohl mit Kiten auf dieser Reise, aber Hauptsache es geht ihm gut und dass nichts schlimmeres passiert ist.

Angekommen beim Ressort bezogen wir unsere Zimmer, zogen weiter in eine Bar und gehen nun erschöpft ins Bett. Morgen ist dann bereits der letzte Tag der Adventure Tour. Wir werden aber bis zum 24. Februar weiter von unseren Erlebnissen hier in Vietnam erzählen.

Wenn ihr beim Lesen der Beiträge nun auch Lust bekommen habt mit dem Kitesurfen zu beginnen, können wir euch wärmstens einen Snowkitekurs in Silvaplana oder Anfängerkurs am Comerseee bei Kitefun empfehlen: www.kitefun.ch

Leute aus Deutschland dürfen sich gerne bei Andy von www.kitekurs-ostsee.de melden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.