Wind ohne Ende

,

Der Wind bläst nun seit 4 Tagen und kein Ende ist in Sicht. Trotzdem ist heute Samstag bereits wieder fertig lustig für Christa, Malta, Dani und Caro. Somit sind sie heute morgen mit einpacken, Bretter auseinanderschrauben, Kites putzen, etc beschäftigt. Andere machen stylische Übungen um beim Fahren eine bessere Gattung zu machen, andere schrauben an den Brettern rum um mal ein neues Kiteboard auszuprobieren, andere bekommen eine Spezial-Massage von Freddy und einige bereiten sich mit Tanzen auf den Tag vor. Es herrscht ein riesen Towabohu:

Caro war am Ankunftstag schon auf dem Wasser und weil sie heute erst um 13 Uhr vom Flughafentaxi abgeholt wird zieht sie sich nochmals eine Kite-Session rein. Und dieses Mal erfüllt sie sich einen geheimen Wunsch: sie fährt mit dem Kite bis zur Kitestation runter. Eine schwierige Aktion weil vor der Station doch recht böiger Wind weht und das eigentlich nur gute Kitesurfer hinkriegen. Damit schafft sie auch gleich den Eintritt ins Kiterleben – ihre Ferienplanung wird in Zukunft eine andere sein.

Auch Christa kommt nochmals zur Lagune hoch und gönnt sich zwei chillige Fahrten bevor sie sich von uns verabschiedet. Malta und Dani haben wir schon in der Station tschüss gesagt. An dieser Stelle ein riesige Dankeschön an Christa und Malta. Ihr habt uns zu den besten Restaurants mit den feinsten Schischas gebracht. Ihr habt uns in Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung gebracht und habt uns mit besten Tips immer schöne Abende beschert. Mega cool gewesen.

Heute hat es Wind um die 5 Windstärken. Das ist der beste Wind für neue Tricks, sicheres Training und auch für angenehmes Schaffen in der Lagune. Bei 6 Windstärken, so wie die letzten beiden Tage, blässt es derart stark um die Ohren, dass man immer wieder aufpassen muss, keine Fehler zu machen. Sehr schnell wird aus einem kleinen Fehler ein grober Sturz.

Windstärken werden übrigens auch mit Beaufort (Bft) bezeichnet. Herr Beaufort hatte vor vielen Jahren eine 12-stufige Skala erstellt um den Wind grob einzuordnen:

1 Bft: Leiser Zug
2 Bft: Leichte Brise
3 Bft: Schwache Brise
4 Bft: Mäsige Brise
5 Bft: Frische Brise
6 Bft: Starker Wind
7 Bft: Steifer Wind
8 Bft: Stürmischer Wind
9 Bft: Sturm
10 Bft: Schwerer Sturm
11 Bft: Orkanartiger Sturm
12 Bft: Orkan

Aufgrund dessen wählen wir jeweils beim morgendlichen Riders Meeting die passenden Kitegrössen. Jemand mit 70 kg Körpergewicht, einem 136 cm langen Kiteboard wählt bei 4 Bft einen 12 m2 Kite. Zur korrekten Einschätzung muss zudem Körpergewicht, Länge des Kiteboards und die Könnensstufe des Kitesurfers berücksichtigt werden.

Freddy hatte heute seinen letzten Kitetag. Morgen Sonntag wird auch er wieder in die Heimat zurückreisen. Und seine Fortschritte lassen sich blicken.

Heute hat er Höhe gemacht, anfänglich ist er noch viel gelaufen. Was ‚Höhe machen‘ heisst, erklären wir euch morgen. Doch jeder Kitesurfer weiss, dass dies ein grossartiger Fortschritt ist.

Malta, unser Blogger ist ja leider nicht mehr unter uns. Wir bemühen uns sehr, dass wir euch auch weiterhin mit spannenden Beiträgen unterhalten und glüschtig machen können.

Windige Grüsse aus Safaga

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.